Ein ganz großes Dankeschön
allen Helfern, Kuchenbäckern, Spendern und Gästen,
die am Tag der offenen Tür in Heilbronn
am 8. Oktober 2017 dabei waren.
Mit den Einnahmen und Spenden können wir einige aufgelaufene Tierarztrechnungen unserer Pflegehunde begleichen.
                                     


Wir suchen dringend Pflegefamilien für erwachsene Hunde, für größere Hunde (Schulterhöhe von 50 - 60 cm) und für Podencos/Mischlinge.
Unser ganz dringender Notfall im Moment ist Patricia
Kontakt:
martina.garafia@yahoo.de
oder
gundula.garafia@yahoo.de


100 Euro für ein Ticket ins Glück!

Transportpaten gesucht

Du kannst nicht als Pflegestelle fungieren und möchtest dennoch gerne helfen...dann freuen wir uns sehr, Dich als Transportpate für den Transport unserer Hunde vom Tierheim in Spanien in Camarles oder Villena nach Baden Württemberg gewinnen zu können.

Die Fahrkarte in ein liebevolles Leben ohne Hunger und Gewalt kostet pro Hund nur 100 Euro. 

Sei dabei und tue Gutes!




Wir freuen uns auch über finanzielle Unterstützung des Transport unserer Hunde mit Flugpaten von La Gomera nach Stuttgart oder Frankfurt.
Diese betragen je nach Fluggesellschaft und Größe des Hundes zwischen 60 Euro und 130 Euro zuzüglich des Rücktransports der Boxen und Taschen in denen die Hunde gereist sind.

VIELEN DANK!


Ihr Einkauf unterstützt unsere Arbeit



29.04.2013 Die Geschichte von Tilly Lilly
Hubert hatte diese Hündin in einer Höhle entdeckt. Die Welpen sind wohl am 28. oder 29. Februar 2008 dort geboren. Die Hündin hat sich in diese Höhle zurückgezogen... weiterlesen
09.12.2010 Timo gerettet
Timo wurde im Dezember 2010 in diesem Zustand in La Punta von einer Deutschen an einer Autobahn gefunden. Das Fell und die Haut waren wirklich schlimm. Er darf... weiterlesen
22.08.2008 Immer wieder
Eine Geschichte, die sich viel zu oft auf La Palma ereignet: Nichtsahnend fuhren wir am Mittwoch Nachmittag, den 22.08.2007, auf der alten Verbindungsstrasse vom Refugio del Pilar (LP203) aus... weiterlesen
13.06.2008 Gesteinigter Hund
Diesem armen Geschöpf wurde erst ein Auge raußgerissen, geschlagen und letztendlich wurde er mit Steinen erschlagen. Wir können nicht verstehen, daß Menschen derart grausam sein können und schämen... weiterlesen
30.11.2007 Schlechte Startbedingungen
Antje wußte, dass bei einer Frau im Dorf seit einiger Zeit vier Welpen lebten, deren Mutter gestorben ist. Der Vater, eine Art Salz-und-Pfeffer- oder Mittelschnauzer, ist ein wenig der Dorfcasanova. Wir... weiterlesen
: 1 - 2 -