26.12.2012  |  Hunderassen - Bardino
Bardino..oder auch in der Landessprache " Perro de Ganado", was übersetz heißt Vieh-Hütehund, also eigentlich ein Ziegen-Hütehund. Die Majoreros, Bewohner von Fuerteventura, die auch dort geboren sind, nennen den Bardino auch Perro de Majorero, was soviel bedeutet wie: Hund der Einheimischen. Auch mit der Bezeichnung Perro de Ganado Majorero ist der Bardino gemeint, der Viehhütehund der Bewohner von Fuerteventura. Der Bardino hat keine FCI Rasseanerkennung, allerdings erkennt der spanische Rassezüchterverband diese Rasse an. Der Bardino Rüde erreicht eine Schulterhöhe von ca. 55 - 63 cm, bei einem Gewicht von ca. 25 - 45 Kg. Die Bardina, das weibliche Tier, erreicht eine Schulterhöhe von ca. 55 - 61 cm, bei einem Gewicht von ca. 25 - 35 Kg. Er hat ein glattes und kurzhaariges Fell. Die Farbe des Felles ist schwarz mit leicht beiger, ins graue übergehender Stromung. Optisch wirkt die Fellfärbung grünlich, weshalb der Bardino auch als Verdino (verde = grün) bezeichnet wird. Ein typisches Rassemerkmal des Bardino auténtico sind die doppelten Ballen mit doppelten Wolfskrallen an den Hinterbeinen. Der Bardino, Urtyp, gilt als ruhiger, ausgeglichener und wachsamer Hund. Er wird, hauptsächlich auf den Kanaren, als Wach-, Begleit- und Familienhund gehalten. Leider leben viele Hunde dort an der Kette. Der Jagdtrieb dieses Hütehundes ist wenig ausgeprägt. Gegenüber anderen Haustieren ist er meist freundlich und aufgeschlossen. Ein Anfängerhund ist der Bardino nicht und benötigt, wie alle anderen Hunde auch, eine konsequente Erziehung, am Besten in einer gewaltfreien Hundeschule, um Ihrem Bedürfnis nach Beschäftigung gerecht zu werden.

      
«« zurück